Warum ist die richige Hygiene der Katzentoiletten so wichtig?

Falls Sie sich fragen, wie oft Sie die Katzentoilette reinigen sollten, überlegen Sie sich einfach, ob Sie gerne ein WC benutzen würden, das nur selten gespült wird. Die Antwort lautet sehr wahrscheinlich: „Sicher nicht“!

Man darf nicht vergessen, dass Katzen sehr saubere Tiere sind, deren Geruchssinn doppelt so entwickelt ist wie der des Menschen. Daher sind saubere Katzentoiletten ein Muss.

Warum ist es so wichtig?

Eine schmutzige Katzentoilette ist eine der häufigsten Ursachen für Probleme beim Katzenstuhlgang. Wenn Sie das Klo sauber halten, hat die Katze einen zuverlässig reinen Ort und Sie verhindern, dass die Katze das Geschäft anderswo verrichtet.

Außerdem kommt es so nicht dazu, dass Ihre Katze den Urin absichtlich zurückhält. Absichtlicher Harnverhalt kommt häufig bei Katzen vor, die keinen sauberen Platz für die Toilette haben. Mangelnde Hygiene führt dann zu einem erhöhten Risiko für Harnweginfektionen.

Die Katzentoilette sollte täglich gereinigt werden. Entfernen Sie sämtliche Hinterlassenschaften Ihrer Katze. Die Katzentoilette sollte zudem einmal wöchentlich vollständig geleert werden. Wenn Sie die Toilette nicht so häufig reinigen können, sollten Sie eine zweite bereitstellen. Außerdem sollte der Streubehälter regelmäßig mit warmem Wasser und einem Reinigungsmittel gesäubert werden, um Gerüchen vorzubeugen.

Bitte beachten Sie, dass einige Desinfektionsmittel, die zu einer Trübung des Wassers führen, giftig für Katzen sind. Sie können Bleichmittel verwenden, da dieses für Katzen ungefährlich ist. Dabei ist darauf zu achten, dass die Toilette gut gespült wird, bevor die Katze sie verwendet.

Kaufempfehlungen

Beim Kauf von Katzentoilette und -streu ist auf Folgendes zu achten:

  • Offene oder geschlossene Katzentoilette? Viele Katzen passen sich problemlos an eine geschlossene Katzentoilette an. Andere wiederum fühlen sich eingeengt und verwundbar, da geschlossene Katzentoiletten nur einen Ausgang und damit nur einen Fluchtweg bieten.
  • Selbstreinigende Katzentoilette: Hierbei handelt es sich um ein automatisches System mit einem Zeitsensor, der aktiviert wird, nachdem die Katze die Toilette einige Minuten verlassen hat. Diese Toiletten verursachen in der Regel schnelle Bewegungen oder Geräusche, die Ihre Katze stören und sie von der Benutzung der Toilette abhalten können.
  • Klumpstreu: Diese Art von Katzenstreu kann in der Toilette heruntergespült werden. Zuvor sollten Sie sich jedoch mit den örtlichen Müllentsorgungsvorschriften vertraut machen, die je nach Land variieren können.

Was Sie tun können

  • Der Standort der Katzentoilette ist wichtig: Stellen Sie die Katzentoilette an einem ruhigen und leicht zugänglichen Ort auf. Vermeiden Sie es, die Katzentoilette an rege frequentierten Orten (z. B. im Korridor), neben dem Futter- und Wassernapf (genau wie Menschen essen Katzen nicht gerne direkt neben der Toilette), in der Nähe einer Geräuschquelle (z. B. einer Waschmaschine), neben Fenstern (Ihre Katze kann sich durch Dinge im Freien bedroht fühlen) oder nahe dem Schlafplatz der Katze aufzustellen. Einige Katzen weigern sich, die Katzentoilette zu verwenden, wenn sie sich in der Nähe einer dieser Orte befindet.
  • Zahl der Katzentoiletten: Wenn sich mehrere Katzen in Ihrem Haus befinden, sorgen Sie dafür, dass jede ihre eigene Toilette hat. Eine einfache Faustregel besagt, dass für jede Katze im Haushalt eine Katzentoilette vorhanden sein sollte sowie eine zusätzliche Katzentoilette als Reserve.
  • Dicke der Katzenstreuschicht: Katzen bevorzugen eine Streuschicht von etwa 3 cm Dicke.
  • Art der Katzenstreu: Katzen bevorzugen instinktiv – und vermutlich, weil die Vorfahren der Katzen in der Wüste lebten – feine, sandartige Katzenstreu. Parfümierte Katzenstreu oder stark riechende Geruchsbinder können von Katzen als unangenehm empfunden werden, was die Gefahr erhöht, dass die Katze die Katzentoilette nicht benutzt.

Falls Sie Bedenken wegen Geruchsentwicklung im Katzentoilettenbereich haben, können Sie Ihrer Katze PRO PLAN® HOUSECAT (Trockennahrung) oder HOUSECAT NUTRISAVOUR (Nassnahrung) geben. Dieses Futter enthält eine präbiotische Formel, mit der Stoffe, die zu Geruchsentwicklung führen, nachweislich um 20 % verringert werden.

SOLLTE ICH MEINE KATZE NICHT AUS DEM HAUS LASSEN?

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT