Taubheit bei Katzen - was tun?

Der Gehörsinn ist ein äußerst wichtiger Sinn für Katzen. Durch das Jagdverhalten von Katzen bildete sich ein feinerer Gehörsinn heraus. Katzen können zudem hohe Töne besser wahrnehmen als Hunde. Da der Gehörsinn für Katzen von so großer Bedeutung ist, kann sich eine Beeinträchtigung dieses Sinns auf Ihre Katze hinderlich auswirken. Es ist schwierig eine verminderten Gehörsinn bei Katzen festzustellen, ist es wichtig, stets auf einen guten Gesundheitszustand der Ohren Ihrer Katze zu achten. Wenn Sie glauben, dass die Ohren Ihrer Katze gereinigt werden müssten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach geeigneten Ohrreinigungsmitteln.

 

Gesundheit der Ohren

Die Ohren Ihrer Katze sollten stets sauber sein und keine dicken bräunlichen oder grünlichen wachsartigen Ablagerungen aufweisen. Sie sollten nicht gerötet sein, jucken oder unangenehm riechen. Wenn sich Ihre Katze häufig an den Ohren kratzt, öfter als gewöhnlich den Kopf schüttelt, den Kopf häufig zu einer Seite neigt, oder eine Seite des Kopfs an Gegenständen reibt, kann dies ein Anzeichen für Ohrenprobleme sein. Suchen Sie in einem solchen Fall möglichst einen Tierarzt auf. Es gibt zahlreiche Fälle für Ohrenprobleme, wie beispielsweise Infektionen durch Bakterien, Hefepilze, Parasiten, Wucherungen oder Tumore. Schwere Mittel- oder Innenohrprobleme können ernsthaftere Folgen wie den Verlust des Gleichgewichtsinns nach sich ziehen.

 

Vermeidung von Ohrproblemen

Um das Auftreten von Ohrinfektionen zu vermeiden, halten Sie die Ohren Ihrer Katze möglichst sauber und überprüfen Sie sie regelmäßig auf Ablagerungen und unangenehmen Geruch. Bei manchen Katzen kann auch der regelmäßige Einsatz spezieller Mittel zur Ohrreinigung von Vorteil sein. Besprechen Sie dies am besten mit dem Tierarzt.

Das Ohr ist ein empfindliches Organ. Da das Trommelfell leicht perforiert werden kann, sollten Sie keine Wattestäbchen zur Reinigung des Gehörgangs verwenden. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie die Ohren mithilfe von Wattebäuschen und einem geeigneten Ohrreinigungsmittel säubern, ohne dass dies zu Hautreizungen oder übermäßigem Austrocknen des Ohres führt.

 

Gehörlosigkeit

Im Allgemeinen finden sich Katzen bei Verlust des Gehörsinns gut zurecht. Vererbte Gehörlosigkeit ist bei Katzen nicht häufig, tritt jedoch bei manchen Rassekatzen und bei vollständig weißen Katzen mit blauen Augen hin und wieder auf. Katzen können ihr Gehör durch verschiedene Ursachen verlieren, beispielsweise Traumata, neurologische Störungen, Ohrinfektionen oder aufgrund fortgeschrittenen Alters.

Bei älteren Katzen tritt oft ein allmählicher Verlust des Gehörsinns ein, sodass viele Katzenhalter lange Zeit keine Veränderungen bemerken und in manchen Fällen sogar erst bei vollständiger Taubheit darauf aufmerksam werden.

 

Woran erkenne ich, ob meine Katze taub ist?

Ohrenprobleme bei Katzen sind häufig nur schwer zu erkennen, da Katzen ihre anderen Sinne oft meisterhaft einzusetzen wissen (sogar ihre Schnurrhaare sind sehr empfindlich). Ein eindeutiges Anzeichen von Taubheit ist beispielsweise, wenn Ihre Katze nicht mehr merkt, dass Sie sich ihr nähern, oder wenn sie ihre Ohren nicht mehr in Richtung eines Geräuschs bewegt.

 

Hilfestellungen für Ihre taube Katze

Das Wichtigste für eine taube Katze ist die Gewährleistung ihrer Sicherheit. Versuchen Sie, Situationen für Ihre Katze zu vermeiden, in denen sie aufgrund ihres fehlenden Gehörsinns verstärkt Gefahren ausgesetzt ist. Beispielsweise sollten Sie Ihre Katze nicht zu weit herumstreunen lassen, sodass Fahrzeuge oder andere Tiere sie gefährden können. Taube Katzen können warnende Fauch- und Drohgeräusche anderer Tiere nicht wahrnehmen. Vermeiden Sie daher möglichst potenzielle Konflikte mit anderen Katzen oder Hunden. Am sichersten ist es für Ihre Katze, wenn sie sich stets in der Wohnung, oder im Garten aufhält.

Ersetzen Sie die zuvor verwendeten Hörzeichen durch konsistente und deutlich erkennbare Handzeichen, um die Kommunikation zu erleichtern. Versuchen Sie, Ihre Katze zu Augenkontakt mit Ihnen zu ermutigen. Vermeiden Sie allerdings, ihr direkt in die Augen zu sehen, da dies von Katzen als Konfrontation aufgefasst wird. Blinzeln Sie deutlich und drehen Sie hin und wieder Ihren Kopf weg, um eine bedrohliche Wirkung zu vermeiden. Wenn Ihre Katze auf Sie reagiert, belohnen Sie sie. Denken Sie daran, dass taube Tiere tiefer schlafen als gewöhnlich und leicht aufgeschreckt werden können.

Wenn Ihre Katze ein Halsband trägt, stellen Sie sicher, dass es mit einem Schnellverschluss zu öffnen ist und Ihre Adresse, die Telefonnummer des Tierarztes und den Hinweis „Ich bin taub" enthält.

 

TAUBHEIT BEI KATZEN