Durchfall bei Katzen: was Sie dagegen tun können

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze die Katzentoilette häufiger als gewohnt aufsucht, der Stuhlgang flüssiger ist oder umfangreicher ausfällt als im Normalfall, könnte das ein Anzeichen für Durchfall sein. Durchfall zeichnet sich durch eine erhöhte Häufigkeit, Menge sowie Flüssigkeit des Stuhlgangs und damit durch ungeformten Stuhl aus. Durchfall kann eine Konsistenz von weich und geformt bis zu flüssig/wässrig aufweisen. Gleichzeitig kann die Färbung dunkler oder heller als bei normalem Stuhl oder sogar grünlich, rötlich oder gelblich sein.

Machen Sie sich keine Sorgen: In den meisten Fällen ist Durchfall vorübergehend und nicht ernsthaft und kann mit einfachen Mitteln wie einer einfachen Umstellung der Ernährung oder geeigneter medizinischer Behandlung durch den Tierarzt beseitigt werden. Schweregrad und Dauer von Durchfall hängen von den Ursachen ab. Durchfall wird normalerweise in die folgenden Kategorien eingestuft:

  • - akut (rasch einsetzend und von kurzer Dauer) oder chronisch (Dauer von mehr als 2 bis 3 Wochen)
  • - fortwährend (konstant) oder in Abständen (wiederkehrend)

Ursachen

Für Durchfall bei Katzen gibt es verschiedenste Ursachen und in chronischen Fällen ist es entscheidend, dass Ihr Tierarzt die genauen Ursachen ermittelt, um die optimale Behandlung für Ihre Katze zu bestimmen. Zu den Ursachen gehören:

  • - Plötzliche Umstellung der Ernährung oder Verwendung einer neuen Katzennahrung ohne stufenweisen Übergang
  • - Futterallergie oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen in der Katzennahrung
  • - Krankheitserreger (Viren, Parasiten oder Bakterien)
  • - Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen – eine Entzündung der Darmgänge, die mit chronischem Durchfall einhergeht
  • - Tumore im Bereich von Darm oder anderen Organen
  • - Erkrankungen anderer Körperbereiche (z. B. Schilddrüse, Leber oder Bauchspeicheldrüse), die sich auf den Darmtrakt auswirken

Was Sie tun können

Häufig dauert Durchfall nur wenige Tage an und endet dann plötzlich. Wenn der Durchfall länger als einige Tage dauert, sollten Sie wie folgt vorgehen:

Geben Sie Ihrer Katze immer frisches, sauberes Wasser

  1. 1) Geben Sie Ihrer Katze für 24 Stunden kein Futter, sondern nur Wasser, damit sich der Darm beruhigen kann. Fangen Sie danach allmählich mit kleinen Mengen an leicht verdaulicher Nahrung an. Einer Katze sollte nicht länger als 24 Stunden das Futter entzogen werden, da dies für sie schädlich sein kann.
  2. 2) Lassen Sie die Katze von einem Tierarzt untersuchen, um die Ursache für den Durchfall sowie die am besten geeignete Behandlung und Ernährung zu ermitteln. Um Ihrem Tierarzt bei der Untersuchung zu helfen, sollten Sie ihm die folgenden Informationen zur Verfügung stellen:
    • - Schweregrad und Häufigkeit des Durchfalls
    • - Dauer des Durchfalls
    • - Möglicher Gewichtsverlust
    • - Veränderung des Appetits
    • - Blut oder Schleim im Stuhl
    • - Färbung des Stuhls
    • - Festigkeit des Stuhls (immer lose oder lose bis geformt)
    • - Menge des Stuhlgangs (immer erhöht oder normal/erhöht)
    • - Anstrengung während des Stuhlgangs
    • - Sonstige klinische Symptome (z. B. Erbrechen, Hyperaktivität)
    • - Häufigkeit und Art der Wurmbehandlung für Ihre Katze

Ihr Tierarzt wird Ihnen mitteilen, ob Tests zur Feststellung der Durchfallursache erforderlich sind. Häufig werden zuerst Blut- und Urinproben genommen. Danach folgen unter Umständen Ultraschall- und Röntgenaufnahmen, Endoskopie und Biopsie, falls es sich um einen chronischen Zustand handelt.

Nach Ende der Durchfallepisode kann es sehr hilfreich sein, die Beschaffenheit des Stuhls in der Katzentoilette im Auge zu behalten. So ist es möglich, rasch Veränderungen bei Beschaffenheit, Häufigkeit sowie Menge des Stuhlgangs festzustellen.

Optimale Ernährung für Katzen und Kätzchen mit Durchfall

Wenn Ihre Katze unter leichtem Durchfall oder Enteritis leidet, empfiehlt sich eine Ernährung mit den folgenden Eigenschaften:

  • – hochwertige, leicht verdauliche Inhaltsstoffe: für eine geringere Darmbelastung und erhöhte Futterverträglichkeit
  • – eingeschränkte Anzahl an Proteinquellen, um die Gefahr einer allergischen Reaktion oder einer negativen Reaktion des Magendarmtrakts zu verringern
  • – Präbiotika zur Verbesserung des mikrobiellen Gleichgewichts und zur Förderung des Wachstums der nützlichen Bakterien im Darm

Falls Ihr Tierarzt eine Futterallergie als Ursache für den Durchfall der Katze vermutet, kann er eine hypoallergene Ernährung empfehlen, deren Formel hydrolysierte Proteine enthält. Dabei handelt es sich um Proteine, die in sehr kleine Bestandteile aufgespalten werden und damit kaum zu einer allergischen Reaktion führen können.Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt dazu beraten, welche Ernährung sich für Ihre Katze am besten eignet.

SO VERBESSERN SIE DIE GESUNDHEIT IHRER KATZE

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT