Ohrenprobleme bei Katzen

Viele essbare und nichtessbare Substanzen, darunter auch manche Pflanzen, können für Ihre Katze potenziell giftig sein. Haushaltsprodukte, Reinigungsmittel und für Menschen bestimmte Arzneimittel können für Ihre Katze tödlich sein. Daher ist es wichtig, dass Sie auf eine katzenfreundliche Umgebung achten, in der Risiken für das Tier minimal sind. Im Folgenden erhalten Sie einige Tipps, was Sie bei einer im Hause lebenden Katze bedenken sollten.

 

Medikamente

Verabreichen Sie Ihrer Katze unter keinen Umständen Medikamente, sofern diese nicht vom Tierarzt verordnet wurden. Manche für Menschen unbedenkliche Medikamente können für Katzen tödlich sein.

Halten Sie alle verschreibungspflichtigen und frei erhältlichen Medikamente unter Verschluss. Weitverbreitete Schmerzmittel, Medikamente gegen Erkältungen, Krebsarzneimittel, Antidepressiva, Vitamine und Diätpillen für Menschen können für Ihre Katze beispielsweise lebensgefährlich sein.

 

Futter

Viele Nahrungsmittel sind für Ihre Katze schwerverdaulich oder können sogar schlimmere Folgen haben. Gefährliche Nahrungsmittel sind beispielsweise Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol, Trauben und Rosinen, Pfirsichsteine, Apfelkerne, Koffein und Schokolade. Purina bietet natürlich verschiedene Optionen für die gesunde Ernährung Ihrer Katze an.

 

Reinigungsmittel

Bewahren Sie Ihre Reinigungsmittel stets an einem Ort auf, der für Ihre Katze unzugänglich ist. Manche Produkte verursachen nur eine leichte Magenverstimmung, andere dagegen können zu schwerwiegenden Verätzungen der Zunge, der Mundschleimhäute und des Magens führen und beim Verschlucken sogar tödlich sein.

Bei der Verwendung von Haushaltsprodukten wie Reinigungsmittel, Pestiziden, Wandfarben und Lacken sollten Sie Vorsicht walten lassen, da die Dämpfe für Katzen giftig sein können. In Klimaanlagen, Belüftungsschächten, Luftfiltern und Luftbefeuchtern können sich ebenfalls Keime wie Mikroben und Pilze befinden, die beim Einatmen für Katzen gefährlich sein können.

Auch die Verwendung von Ködern für Ratten, Mäuse, Ameisen, Küchenschaben und Schnecken ist bedenklich. Wenn diese unbedingt notwendig sind, stellen Sie sicher, dass Ihre Katze diese nicht verschluckt, da sie häufig giftig sind.

 

Haushaltsmittel

Manche verbreiteten Haushaltsmittel sind für Katzen tödlich. Dazu gehören Mottenkugeln, Duftöle, Zigaretten, Wäschetücher, Maschinengeschirrspülmittel, selbstgemachte Knetmasse, Aktivkohlewärmer für Hände und Füße (enthalten hohe Eisenkonzentrationen), Batterien bzw. Akkus, Silikagel, Cent-Münzen, gemahlener Kaffee und Alkohol. Produkte für Kraftfahrzeuge wie Öl, Benzin und Frostschutzmittel sollten ebenfalls unzugänglich aufbewahrt werden. Frostschutzmittel (Ethylenglykol) kann schon in geringen Mengen für Katzen tödlich sein.

 

Garten und Pflanzen

Manche häufig in Haus und Garten vorhandenen Pflanzen können für Katzen stark giftig sein. Erkundigen Sie sich beim Tierarzt nach für Katzen unbedenklichen Pflanzen und bepflanzen Sie Ihren Garten möglichst ausschließlich mit diesen Arten. Prüfen Sie anhand regionalspezifischer Auflistungen, welche Vertreter der Regionalflora an Ihrem Wohnort für Katzen unbedenklich sind.

Wenn Sie Rasen und Garten mit Düngemitteln, Herbiziden oder Insektiziden behandeln, halten Sie Ihre Katze so lange davon fern, bis diese vollständig abgetrocknet sind. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall vor der Verwendung eines Produktes beim Hersteller. Bewahren Sie diese Produkte stets an einem für Ihr Haustier unzugänglichen Ort auf.

OHRENPROBLEME BEI KATZEN

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT