Futterallergien

Futterallergien bei Katzen sind selten. Normalerweise handelt es sich um eine Reaktion auf ein Protein, das in einem bestimmten Futter enthalten ist und eine allergische Entzündungsreaktion auslöst. Dies ist nicht zu verwechseln mit der häufiger vorkommenden „Futterunverträglichkeit", die weniger schwerwiegend ist und einen vollkommen anderen physiologischen Prozess auslöst.

Echte Futterallergien können zwar in jedem Alter auftreten, das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose liegt allerdings bei vier bis fünf Jahren. Bei Siamkatzen ist das Risiko einer Futterallergie möglicherweise erhöht. Die Diagnose ist komplex und erfordert Ernährungstests. Spezifische Allergietests sind nicht verfügbar. Studien haben gezeigt, dass die auslösenden Proteine häufig in Rindfleisch, Milchprodukten und Fisch enthalten sind. Zu den Anzeichen einer Futterallergie gehören juckende Haut und/oder Durchfall. Diese Anzeichen sind allerdings nicht spezifisch und können auf andere Probleme hinweisen. Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, wenn Sie diese Anzeichen bei Ihrer Katze beobachten.

 

Anzeichen einer Futterallergie

Zu den typischen Symptomen von Futterallergien gehören:

  • Hautprobleme (Juckreiz und Rötung, kahle Stellen oder sogar Abschürfungen)
  • Wiederkehrende Ohrinfektionen
  • Sich häufendes Erbrechen von Haarballen
  • Verdauungsprobleme, einschliesslich Erbrechen und Durchfall
  • In seltenen Fällen Atemwegsprobleme

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze möglicherweise an einer Futterallergie leidet, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Versuchen Sie niemals, ein solches Problem selbst zu behandeln. Ernährungstests müssen unter Aufsicht Ihres Tierarztes durchgeführt werden. Die Folge können Ernährungsprobleme oder Nährstoffmangel sein. Möglicherweise hat Ihre Katze auch ein anderes Problem, das eine andere Behandlung erfordert.

 

Tests auf Futterallergien
Die effektivste Methode, um eine Katze auf Futterunverträglichkeit zu untersuchen, ist ein Ausschlusstest, bei dem das Tier auf eine spezielle hydrolylisierte Ernährung umgestellt wird. Der Anteil der in diesem Futter enthaltenen Proteine ist so gering, dass diese nie (oder nur sehr selten) eine allergische Reaktion auslösen. Alternativ ist eine protein- und kohlenhydratreiche Ernährung zu empfehlen, die Ihre Katze noch nie erhalten hat. Kommerzielle Produkte für eine solche Ernährung sind erhältlich. Einige Tierärzte empfehlen auch selbst gekochtes Futter.

Die Dauer des Ausschlusstests hängt von der Art des Problems ab: Im Fall von Hautproblemen muss die spezielle Ernährung beispielsweise für vier bis 12 Wochen aufrechterhalten werden. Manchmal sogar noch länger, während sich bei Verdauungsproblemen normalerweise schneller eine Besserung einstellt. Für die Dauer des Tests darf die Katze ausschliesslich die entsprechende spezielle Ernährung erhalten. Leckerlis sind daher nicht erlaubt. Es kann sehr schwierig sein, sich an eine solche spezielle Ernährung zu halten, besonders, wenn Sie mehrere Katzen haben. Seien Sie deshalb ehrlich, wenn Ihnen ein Fehler unterläuft, und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, falls Ihre Katze das neue Futter nicht annimmt. 

 
Nach der Testphase
Sobald die Testphase beendet ist, sollte Ihre Katze erneut von Ihrem Tierarzt untersucht werden. Falls keine Besserung eingetreten ist, sollten die Untersuchungen auf andere mögliche Krankheiten ausgeweitet werden. Wenn eine Besserung eingetreten ist, berät Sie Ihr Tierarzt hinsichtlich des nächsten Schritts. Dieser hängt von den spezifischen Problemen Ihrer Katze ab und beinhaltet möglicherweise die Wiedereinführung von Proteinen in die Ernährung und die Überwachung der Reaktion.

Falls die Symptome bei Wiedereinführung eines Futters erneut auftreten, haben Sie möglicherweise die Ursache gefunden. Denken Sie daran, dass eventuell mehrere Futterarten die Allergie auslösen. In manchen Fällen beschliessen Halter und Tierarzt, die Ernährungsumstellung länger beizubehalten. Das macht vor allem Sinn, wenn die klinischen Symptome der Katze schwerwiegend waren und die Ernährung, die zu einer Besserung geführt hat, vollständig und ausgewogen ist. Dieser Prozess erfordert Zeit und Geduld und möglicherweise muss Ihre Katze an einen spezialisierten Tierarzt überwiesen werden, der den Ernährungstest überwacht.

How to tell if your cat has an allergy

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT